Trommel- und Gebetspfeifenzeremonien

Vollmond-Trommelzeremonie *

Ich möchte euch einladen, zusammenzukommen,
um für die Wiederverbindung
von Mensch und Natur zu trommeln:


Wir trommeln für die Erde im Rhythmus ihres Herzschlags.
Wir trommeln für uns, um uns wieder mit dem Rhythmus unserer Natur zu verbinden.
Wir trommeln für die Spirits des Landes und die natürlichen Kräfte.
Zu jedem Vollmond

Wir treffen uns bei trockenem Wetter um 19:30 (im Sommer um 20:30)
Offen für alle, Anmeldung ist nicht nötig.

Bitte mitbringen:
Trommel, Rassel oder ein anderes geeignetes Instrument, 1 Teelicht,
Ein kleines Geschenk für die Spirits (Obst, Kräuter, Samen, was Süßes…)

Das Vollmondtrommeln macht gerade eine schöpferische Pause.


Die Gebetspfeifen-Zeremonie *

Die indianische Gebetspfeife, etwas mißverständlich auch „Friedenspfeife“ genannt, dient der spirituellen Verbindung des Menschen mit der gesamten Schöpfung und ist eine der heiligsten Zeremonien der indianischen Völker. Mit dem Rauch der Pfeife, die den gesamten Kreis des Lebens symbolisiert, senden wir unsere Gebete zum Großen Geheimnis, zum Großen Geist und überantworten sie damit einer höheren Weisheit. Wir können dabei für alles beten, was wir auf dem Herzen haben – für uns selbst, für andere, für die Erde.

Wer den Wunsch hat, seine Bitten mit der Pfeife zu senden, kann mir dies mitteilen.
An jedem ersten Mittwoch des Monats. Näheres auf Anfrage.


* Zeremonien sind Geschenke, also kostenlos.
Ich bitte aber um Spenden
für das Waldorf-Schulprojekt im Lakota-Reservat Pine Ridge:
www.lakotawaldorfschool.org
oder
an die ‚Gesellschaft für bedrohte Völker‘:
www.gfbv.de

Danke
Wolf